Wie der Verlag entstanden ist - persönlicher Bericht

Swami Prakashananda Saraswati

"Geh zurück nach Lindau und bring Satyananda Yoga zu den Menschen, die darüber wissen wollen." Mit diesem Auftrag von Swami Satyananda Saraswati ging ich im Jahr 1984 zurück nach Lindau am Bodensee. In einem Abbruchhaus begann ich mit meiner Arbeit. Natürlich wollte ich meinen immer mehr werdenden Schülern auch Literatur an die Hand geben, doch alles was ich hatte war in Englisch - und das wollte keiner lesen.

Meine Englisch-Lehrerin hatte mich aus der Schule mit dem Kommentar: "Du bist gleich fünf, gleich nichts, gleich null" entlassen. Das hielt mich jedoch nicht davon ab, meine ersten mühsamen Schritte zu wagen und damit zu beginnen, die geschriebenen Worte meines Gurus in meine Muttersprache zu übersetzen. In dieser frühen Zeit bereits tauchte ein kleines Würmchen in meinem Gehirn auf mit der zwingenden Botschaft: 'Das wollen die Deutschen lesen!' Das Würmchen gibt es immer noch, noch immer mit derselben Botschaft. So ist es mir die ganzen zurückliegenden dreißig Jahre niemals möglich gewesen, ganz entspannt einfach nur seine Worte zu lesen.

Nach einigen kleinen Artikeln kam das erste Buch: 'Yoga from Shore to Shore.' Bis es als deutsches Buch gedruckt vorlag: 'Yoga - Weg zur inneren Freiheit', verging mehr als ein Jahr, erst mit Hand geschrieben, dann in die Schreibmaschine und schließlich in den ersten Computer meines Lebens. Gedruckt hat es Martin Lang, der noch heute unsere Bücher druckt, und das Geld für den ersten Druck kam von einer mir damals unbekannten Frau. Es war im griechischen Ashram zu Guru Purnima, als diese Frau mir einen weißen Umschlag in die Hand drückte mit folgenden Worten: "Bist Du Swami Prakashananda? Dies kannst Du sicher gebrauchen." (Im Umschlag war genau die Summe, die der erste Druck kostete.) Als ich Swami Satyananda mein erstes Buch vorlegte, sagte er nach kurzem Durchblättern nur: "Next - Yoga Nidra".

So übersetzte ich ein Buch nach dem anderen, heute sind es siebzehn. Verkauft wurden die Bücher damals nur an die deutschen Satyananda Yogalehrenden und das waren nicht sehr viele. Für den Versand sorgte ich selbst, später kamen Karma Yogis, um diese immer weiter wachsende Aufgabe zu übernehmen. Und irgendwann kam dann auch der 'Distributor', den Swami Niranjanananda mir schon lange empfohlen hatte. Heute im Jahr 2014 können wir auf sechs Jahre gute Zusammenarbeit mit der Verlagsauslieferung pg in Sauerlach zurückblicken.