Tradition

Adi Shankaracharya

Adi Shankaracharya

Adi Shankaracharya lebte im 8. Jahrhundert nach Christus. Seine führende Rolle in der spirituellen Gestaltung Indiens ist unumstritten. Von ihm wurde die Advaita Vedanta Philosophie propagiert, die ohne Umwege in die Erfahrung des höhreren yogischen Lebens führt.

Er gründete die Dashnami Sannyasa Tradition, um die im ganzen Land zerstreuten vielfältigen und unterschiedlichen Sannyasa-Strömungen unter dem Banner der Sanatana Dharma Tradition zu vereinen.

Dashnami Sannyasins vermitteln noch immer seine ewige Botschaft, eine Synthese aller Glaubensrichtungen, die ihren Höhepunkt in Advaita findet, der monotheistischen Vorstellung von Wirklichkeit, in der letztlich alles als Eines betrachtet wird.

Swami Sivananda Saraswati

Swami Sivananda Saraswati

Swami Sivananda Saraswati wurde 1887 in Pattamadai (Tamil Nadu) geboren. Sein Leben als Arzt ließ er schon früh hinter sich, um seinen Guru zu finden. Er begegnete Swami Vishwananda Saraswati in Rishikesh (Himalaya); von ihm wurde er 1924 in die Dashnami Sannyasa Tradition eingeweiht.
Er verfasste mehrere Hundert Bücher und Artikel über Yoga und Spiritualität, um die alten yogischen Werte zu erhalten und der Allgemeinheit zugänglich zu machen.
Es war ihm wichtig, den wirklich bedürftigen Menschen durch die Lehren zu helfen, und zwar in Form von Yoga für die Gesundheit, für inneren Frieden und für die spirituelle Entwicklung. Diese Ideologie setzt sich bis heute in Satyananda Yoga fort.
Swami Sivananda bereiste intensiv ganz Indien und inspirierte die Menschen, Yoga zu praktizieren und ein spirituelles Leben zu führen.
Unter seiner Inspiration entstanden folgende Einrichtungen:

1936 - Divine Life Society in Rishikesh

1945 - Ayurvedic Pharmacia

1948 - Yoga Vedanta Forest Academy

1957 - Eye Hospital

Am 14. Juli 1963 ging er in Maha Samadhi ein.
Als große spirituelle Stimme seiner Zeit gab er unzähligen spirituell Suchenden und Jüngern in der ganzen Welt Hilfe und Führung.

Paramahamsa Satyananda Saraswati

Paramahamsa Satyananda Saraswati verbrachte mehr als 50 Jahre damit, yogische Techniken auszuprobieren und den Menschen von heute zugänglich zu machen. Sein Meister, Swami Sivananda, bezeichnete ihn als 'vielseitiges Genie mit ausgeprägtem Intellekt'.

1956 rief er die 'International Yoga Felloship Movement' (IYFM) ins Leben und gründete 1963 die Bihar School of Yoga (BSY), um mehr Menschen auf ihrem spirituellen Weg helfen zu können. Seine Lehre verbreitete sich schon bald in der ganzen Welt. Die BSY hat über 100 Bücher mit seiner Lehre veröffentlicht. 1988 löste sich Paramahamsa Satyananda von allen organisatorischen Verpflichtungen.

Mit seinem nun mehr universalen Auftrag verbrachte er die nächsten 20 Jahre in Rikhiapeeth (Jarkant). In der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember 2009 entzog er seinem Körper bewusst alle seine Pranas und ging in Maha Samadhi ein.

Swami Niranjanananda Saraswati

Swami Niranjanananda

In Swami Niranjanananda Saraswati erkennen Yoga Sadhaks überall in der Welt einen hochentwickelten Yogi und erleuchteten spirituellen Lehrer.

1964 kam er in die BSY, in der seine Gurukul Erziehung begann, mit der er in das Werk seines Meisters hineinwuchs. Mehr als 13 Jahre verbrachte er auf Anweisung seines Meisters im Ausland, als sein Repräsentant hielt er Vorträge, widmete sich der Lebensweise verschiedenster Kulturen und half bei der Gründung von Yoga Ashrams und Yoga Zentren weltweit. 1983 ernannte Paramahamsa Satyananda ihn zu seinem spirituellen Nachfolger. Mit 30 Jahren wurde er in den Paramahamsa Orden eingeweiht. 1994 gründete er die erste Yoga Universität unserer Zeit, Bihar Yoga Bharati (BYB). Im Jahr 2000 folgte die Gründung von Yoga Publications Trust (YPT) zur Veröffentlichung und Verbreitung der umfassenden Literatur der BSY.

Bis 2009 leitete er die Bihar School of Yoga in Munger und reiste um die Welt, um Yoga Übenden und spirituellen Suchern Inspiration und Führung zu geben. Dann erhielt er den Auftrag eine neue Phase des Sannyasa Lebens zu beginnen. Die Leitung der BSY übergab er Swami Suryaprakash Saraswati.

Sannyasa Peeth wurde von Swami Niranjan am 6. Dezember 2010, dem ersten Jahrestag von Sri Swamijis Mahasamadhi, gegründet. Dieser Ort soll nur einem einzigen Ziel gewidmet sein, die erhabene Sannyasa Lebensweise aufrecht zu erhalten und sie jungen Menschen nahe zu bringen. Aus allen Gesellschaftsschichten sollen Menschen hierher kommen können, um Sanskriti Teil ihres Lebens werden zu lassen.

Swami Nirajananandas Person und Lehre vereinigt Tradition und Moderne. Trotz tiefer Weisheit hat er ein ergreifend kindliches Gemüt und einen bezaubernden Humor, der die Herzen aller, die ihm begegnen, berührt.

Swami Satyasangananda

Swami Satyasangananda Saraswati, besser bekannt als Swami Satsangi, wurde am 24. März 1953 in Chandorenagore, Westbengalen, geboren. Mit 22 Jahren hatte sie mehrere innere Erlebnisse, die sie zu ihrem Guru, Swami Satyananda führten. Seit 1981 begleitete sie ihren Guru auf seinen vielen Reisen in Indien und weltweit. In ihr entwickelte sich ein tiefes Verständnis für die yogische und tantrische Tradition und auch für moderne Wissenschaften und Philosophien. Sie ist eine ausgewählte Übermittlerin der Lehren ihres Gurus. Sivananda Math und Sivananda Ashram in Rikhia wurde von ihr gegründet; für alle damit im Zusammenhang stehenden Aktivitäten arbeitet sie unermüdlich, um der unterprivilegierten Bevölkerung bessere Lebensbedingungen zu verschaffen. Sie vereinigt in sich Mitgefühl mit gesundem Menschenverstand und ist das Fundament der Vision ihres Gurus.

Ihr Guru ernannte er sie 2009 zur Peethadishwari von Rikhiapeeth und weihte sie in Paramahamsa Sannyasa ein. Sie ist also heute Paramahamsa Satyasangananda. Sie wird die Einsicht, die ihr Guru ihr möglich machte, dahingehend nutzen, die Lehren von Swami Sivananda zu wahren, weiter zu tragen und zu leben.